Der Europäische Freiwilligendienst

Der Europäische Freiwilligendienst (European Voluntary Service, EVS) wird unterstützt durch die Schweizer Übergangslösung Lösung zu Erasmus+. Er ermöglicht es Jugendlichen, für einen Zeitraum von 2 bis 12 Monaten ins Ausland zu reisen und dort freiwillig tätig zu sein. Der/Die Freiwillige arbeitet mit bei der aufnehmenden Organisation und hat die Möglichkeit, an schon bestehenden Projekten mitzuwirken, aber auch sein/ihr eigenes Projekt zu entwickeln.

1. Für wen
Der EVS steht allen Jugendlichen offen, Vorkenntnisse sind keine nötig. Du solltest zwischen 17 und 30 Jahre alt sein. Deine Motivation ist das wichtigste Auswahlkriterium, d.h. dein Interesse für das Projekt, den Freiwilligeneinsatz und auch dafür, eine neue Kultur zu entdecken.

2. Wahl des Projekts
Der/Die Jugendliche, die sich für EVS entscheidet, kann selber ein Projekt wählen oder sich für ein Projekt einschreiben, das von einer Schweizer Organisation angeboten wird. Alle Projekte sind nicht-gewinnorientiert. Die Projekte können z.B. umweltwissenschaftlich, sozial, kulturell oder sportlich geprägt sein.

3. Du wohnst in der Schweizer und möchtest ins Ausland
Dann wende dich an eine akkreditierte Entsendeorganisation (siehe Liste unterhalb). Zudem kannst du dich auf dem European Youth Portal nach interessanten Projekten umsehen.

Die Entsendeorganisation hilft dir, eine geeignete Aufnahmeorganisation zu finden, unterstützt dich bei den Vorbereitungen deines EVS-Einsatzes und begleitet dich nach deiner Rückkehr. Auch während des Einsatzes bleibt die Organisation mit dir im Kontakt und bietet die Unterstützung.

Akkreditierte Entsendeorganisationen in der Schweiz
ICYE Schweiz
SCI Schweiz
YFU Schweiz
Cevi (CVJM/CVJF) Basel
Cevi (CVJM/CVJF) Zürich
Kooperationsdienst des Kantons Jura
Verein MUNTERwegs

4. In die Schweiz kommen
Du kommst aus dem Ausland und möchtest einen Europäischen Freiwilligendienst in der Schweiz leisten? Dann wende dich an eine akkreditierte Aufnahme- oder koordinierende Organisation (siehe Liste unterhalb).

Die Aufnahmeorganisation begleitet deinen EVS-Einsatz vor Ort. Du wirst in die Tätigkeiten und Aktivitäten der Organisation eingebunden und sie sorgen für deine Unterkunft und Verpflegung. Zudem stellen sie den Kontakt zu deiner/m persönlichen Mentor/in her, der/die dich in deinem Lernprozess unterstützt.

Die koordinierende Organisation reicht den Antrag für das EVS-Projekt bei Movetia ein und trägt die administrative Verantwortung. Sie spricht die Aufgabenteilung mit allen beteiligten Organisationen ab und verwaltet die Fördermittel.

Die Funktion der koordinierenden Organisation kann sowohl von der Aufnahmeorganisation als auch von einer dritten Organisation übernommen werden.

Akkreditierte Aufnahme- und koordinierende Organisationen in der Schweiz
ICYE Schweiz
SCI Schweiz
YFU Schweiz
Cevi (CVJM/CVJF) Basel
Cevi (CVJM/CVJF) Zürich
Verein Schloss Glarisegg
Kooperationsdienst des Kantons Jura  (nur koordinierende Organisation)

Aufnahmeorganisationen, die mit ICYE Schweiz zusammenarbeiten (bei Interesse wenden Sie sich bitte an evs(at)icye.ch):
Bénévolat VD
Fri-Son
KiM Jugendland
Théâtre du Crochetan
Fondation Mère Sofia
LivrEchange

Organisationen, die von SCI Schweiz koordiniert werden (bei Interesse wenden Sie sich bitte an evs(at)scich.org):
Zirkus Lollypop
Amt für Asylwesens des Kantons Wallis
Genossenschaft Ökodorf Sennrüti
Friedensrat Schweiz
Verein MUNTERwegs
Ecole d’Humanité
Zentrum der Einheit

5. Praktisches
Im Rahmen eines EVS wird die Unterkunft vor Ort von der Organisation gestellt, die die Jugendlichen aufnimmt. Die Jugendlichen werden auf der Ausschreibung oder von ihrer Entsendeorganisation darüber informiert, welche Art von Unterkunft für ihr Projekt vorgesehen ist, sei dies eine Einzelunterkunft, ein Zimmer bei einem Anwohner oder in einer Wohngemeinschaft etc.

Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Versicherung werden übernommen. Die Jugendlichen erhalten zusätzlich ein Taschengeld und ein Abonnement, um den öffentlichen Verkehr innerhalb ihrer Stadt zu nutzen. Ein/e Mentor/in steht dem/der Jugendlichen ebenfalls zur Seite, begleitet ihn/sie während des Projekts und unterstützt den Lernprozess der Jugendlichen.

Vor der Abreise werden die Jugendlichen von ihrer Entsendeorganisation auf den Aufenthalt vorbereitet. Themen wie Interkulturalität oder die Partizipation werden angesprochen, um den Jugendlichen einige Werkzeuge mit auf den Weg zu geben, die es ihnen erleichtern werden, sich in ihr neues Umfeld zu integrieren. Vor Ort nehmen die Jugendlichen gemeinsam mit allen Freiwilligen, die ihren EVS in derselben Region oder in demselben Land absolvieren, an zwei Begleitseminaren teil: dem On-Arrival-Training und der Mid-Term-Evaluation. Dies erlaubt es den Freiwilligen, andere Jugendliche mit derselben Dynamik und in einem ähnlichen Alter kennenzulernen, die ebenfalls weg von ihrer Familie und Freunden sind und neugierig sind, das Land zu erkunden. In den Begleitseminaren werden auch die Erfahrungen der Freiwilligen reflektiert und ihre Lernprozesse unterstützt.

Während des Aufenthalts arbeitet der/die Jugendliche zwischen 30 und 38 Stunden in der Organisation mit, die ihn/sie aufnimmt. Neben der Mitwirkung bei den täglichen Aktivitäten der Organisation haben die Freiwilligen aber auch Zeit, ihre eigenen Projekte zu verwirklichen. Zudem können sie einen Sprachkurs in der Landessprache besuchen.